Neues Elektrogesetz 2022

Pünktlich zum 1. Januar 2022 treten wichtige Änderungen des deutschen Elektro- und Elektronikgesetzes in Kraft. Die Bundesregierung hat ein neues Elektrogesetz 2022 verabschiedet. Wir stellen die Änderungen und daraus resultierende Pflichten für Versandhändler kurz vor.

Wichtige Änderungen im neuen Elektrogesetz 2022

Neben einer Ausdehnung der Informationspflichten erfolgte die Anpassung der Berechnung der Quadratmeter-Schwelle. Ebenso sind die Möglichkeit der kostenfreien Rücksendung von Altgeräten im Fernabsatz und erweiterte Rücknahmepflichten für Vertreiber Bestandteile der Gesetzesnovelle.

Erweiterte Informationspflicht

Bei Abschluss von Kaufverträgen für bestimmte Geräte sind Händler künftig verpflichtet, Kunden über die kostenfreie Rückgabemöglichkeit von Altgeräten beim Neukauf zu unterrichten. Auch die Möglichkeit der kostenfreien Abholung müssen sie dabei kommunizieren. Das gilt ebenfalls für den Versandhandel! Überlegen Sie am besten schon jetzt, wie Sie das passend auf Ihrer Webseite integrieren.

Erweiterte Rücknahmepflicht

Für Geräte, deren äußere Abmessung bis zu 25 Zentimeter betragen, gilt ab 2022 auch dann eine kostenfreie Rücknahmepflicht, wenn das Gerät gar nicht Teil des eigenen Sortiments ist und kein Neugerät erworben wird. Jedoch wird die bisherige Beschränkung auf maximal fünf Geräte auf drei reduziert.

Rücksendungsmöglichkeiten und Rückgabestellen

Im Fernabsatzgeschäft sollen Altgeräte künftig nicht nur kostenfrei zurückgenommen, sondern die anfallenden Versandkosten auch von den Händlerinnen und Händlern übernommen werden. Je nach Gerätekategorie müssen Onlinehändler künftig entweder für die Möglichkeit der unentgeltlichen Abholung bei Neulieferung oder aber für geeignete Rückgabestellen in vertretbarer Wohnortnähe sorgen.

Die Neuberechnung der Quadratmeter-Schwelle

Die Quadratmeter-Schwelle entschied bereits bisher über die Verpflichtung zur unentgeltlichen Rücknahme von Altgeräten. Sie lag bei mindestens 400 Quadratmetern für Elektronikwaren. Nun wird sie für stationären Handel und Fernabsatz angepasst. Ab 2022 fließen in die 400 Quadratmeter Verkaufsfläche nämlich sämtliche Verkaufs-, Lager- und Versandflächen für Elektronikgeräte mit ein. Händler, die bisher nicht rücknahmepflichtig waren, könnten es dadurch in Zukunft werden.

Zielstellung des neuen Elektrogesetzes 2022

Das seit 2005 bestehende Elektrogesetz betrifft Hersteller sowie Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten und setzt die WEEE-Richtlinie der Europäischen Union auf nationaler Ebene um. Daher regelt es den Umgang für die Inbetriebnahme von neuen Elektro- und Elektronikgeräten sowie die Rücknahme und Entsorgung von Altgeräten. Im Zuge der EU-Abfallrahmenrichtlinie und des Kreislaufwirtschaftsgesetzes gibt es nun auch ein neues Elektrogesetz 2022, um Recyclingquoten zu steigern. Dementsprechend soll die Rückgabe von Altgeräten für Verbraucherinnen und Verbraucher möglichst unkompliziert möglich sein.