Berlin: DHL Express setzt auf Elektrofahrzeuge

Die DHL möchte in Zukunft in Berlin Pakete mit Elektrofahrzeugen zustellen und seine CO2-Bilanz damit weiter verbessern. Geplant ist der Einsatz von 61 elektronischen Fahrzeugen. Für dieses Vorhaben wurde in Berlin-Tempelhof bereits eine Station errichtet.

Dabei werden 3,5 Tonnen Lastwagen mit einem Hochdach eingesetzt, deren Ladevermögen 10,5 Kubikmeter betragen. Dies ist etwa mit dem eines Sprinters mit Verbrennungsmotor zu vergleichen. Die Reichweite des Kastenwagens liegt bei 168 km und das bei einer maximalen Beladung von 891 kg und einem 55-kWh-Akku.

Es kommen außerdem elektrische eSprinter von Mercedes-Benz mit einem Ladevolumen von 10,5 Kubikmeter zum Einsatz. Diese sind für eine größere Paketmenge in Berlin-Mitte vorgesehen. Er besitzt zusätzlich eine Schnellladefunktion, die es ihm ermöglicht, innerhalb 30 Minuten 80 Prozent des Akkustandes zu erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit kann je nach Einsatz eingestellt werden und erreicht ein maximales Tempo von 80 km/h, 100 km/h oder auch 120 km/h.

DHL möchte noch grüner werden

Bereits jetzt ist die DHL was E-Mobilität anbelangt ganz vorne mit dabei. Die E-Flotte des Konzerns, bestehend aus Fahrzeugen und E-Trikes, zählt der größten in Europa.

Dazu sagt Tobias Meyer, der Vorstand Post & Paket Deutschland im Konzern Deutsche Post DHL Group, dass der Klimawandel die zentrale Herausforderung unserer Zeit sei. Die Deutsche Post hat eine führende Rolle in puncto Nachhaltigkeit und möchte seine Stellung noch weiter ausdehnen. Die DHL ist bereit dafür die Infrastruktur dementsprechend anzupassen und umzubauen.