Facebook-Datenleak: Sind Sie betroffen?

Am 3. April wurden von über 533 Millionen Facebook Nutzern wichtige Daten wie Facebook-IDs, Geburtsdaten, biografische Details und mindestens 510 Millionen Telefonnummern veröffentlicht. Diese wurden in einer ungesicherten Datenbank öffentlich zugänglich gemacht und stehen nun zum Verkauf.

„Have I Been Pwned?“ ist eine beliebte Website, mit der Sie überprüfen können, ob Ihre persönlichen Daten betroffen sind. Dies bezieht sich nicht nur auf den Facebook Vorfall, sondern auch auf jeden anderen bekannten Leak von verschiedensten Websites. Bislang geschah dies durch die Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse doch seit neustem können Sie auch Ihre Handy- und Telefonnummer prüfen.
Dadurch Erfahren Sie nicht nur, ob Ihre Daten veröffentlicht wurden, sondern auch durch welche Websites.

Wenn Sie betroffen sind, sollten Sie Ihre Passwörter auf den betroffenen Seiten schnellstmöglich ändern.

Aber wie kann sowas passieren?

Sundar N Balasubramanian, Geschäftsführerbei India & SAARC, äußerte sich wie folgt zu dem Leak: „Dies könnte nur eine Erweiterung eines früheren Vorfalls mit Facebook im Jahr 2019 sein. Die offengelegten Daten basierten auf einer API-Berechtigung, die es jedem erlauben würde, die Nummer eines Nutzers abzufragen.“

Facebook selbst sagt, dass alle betroffenen Daten alt sind und dass diese das zugrundeliegende Problem bereits August 2019 behoben haben. Ob dies nun mit dem Vorfall von 2019 zusammenhängt oder es doch einen anderen Grund dafür gab, wird derzeit von der irischen Datenschutzbehörde geprüft.

„Es ist sehr besorgniserregend zu sehen, dass eine Datenbank dieser Größe in Cybercrime-Communitys verkauft wird, sie schadet unserer Privatsphäre schwer und wird sicherlich von Kriminellen für betrügerische Aktivitäten verwendet“, sagte Alon Gal, Mitgründer und CTO der Sicherheitsfirma Hudson Rock.