Immer mehr Menschen zahlen per Eurocard

Laut Berichten der EURO Kartensysteme wurde im Jahr 2020 so viel wie noch nie mit Karte bezahlt. Insgesamt stiegen die Transaktionen um nahezu eine Milliarde an. Die Zahlung per Karte steht mittlerweile mit 5,5 Milliarden Transkationen auf dem ersten Platz der Bezahlmittel. Aber nicht nur die Kartenzahlungen an sich erhöhten sich. Auch der Umsatz kletterte 2020 auf sagenhafte 236 Mrd. Euro und liegt somit um 12 % höher als noch im Vorjahr.

Ende 2020 verdoppelten sich kontaktlosen Transaktionen

Natürlich liegt das auch an der weltweiten Coronapandemie, in welcher der Verbraucher bevorzugt kontaktlos bezahlt hat. Gerade wenn man sich die Zahlen vom Januar 2020, also kurz vor der Pandemie, sieht man, dass sich der Wert zum Jahresende hin auf 60,4 Prozent verdoppelt hat. Am Jahresanfang haben noch vier von zehn Verbraucher kontaktlos bezahlt. Neben dem Bezahlen per Karte erfreute sich vor allem das kontaktlose Bezahlen per Smartphone größter Beliebtheit.

Mehr Hygiene mit Bezahlung per Smartphone

Der Grund ist eindeutig: der Bezahlvorgang per Smartphone ist durch die Freigabe mit dem Fingerabdruck oder der Gesichtserkennungsfunktion am sterilsten. Man erspart sich damit den direkten Kontakt mit dem Terminal, der über den Tag hinweg mit sehr vielen Händen in Berührung kommt.

Während 2019 üblicherweise eher höhere Beträge mit Karte bezahlt wurden, wurden 2020 vermehrt kleinere Summen mit girocard bezahlt. Im Jahr 2019 lag die durchschnittliche Höhe der Beträge noch bei 46,86 Euro und sank 2020 auf 43,14 Euro. Parallel ging aber der durchschnittliche Wert der kontaktlosen Bezahlungen auf 35,31 Euro nach oben. Grund dafür könnte sein, dass man bei den meisten Anbieter für eine kontaktlose Bezahlung bis 50 Euro keinen Pin eingeben muss.