Vorsicht Fakeshop: So erkennen Sie Betrüger

Im Internet kursieren zahlreiche Fakeshops, die nur auf Ihr Geld aus sind. Die Hamburger Verbraucherzentrale gibt Ihnen Tipps, worauf Sie beim Onlineshopping achten müssen.

Bereits viele Verbraucher sind auf sogenannte Fakeshops reingefallen. Die Bestellung wurde im Vorfeld bezahlt aber die bestellte Ware entspricht entweder nicht dem tatsächlich bestellten Artikel oder ist nie beim Empfänger angekommen. Die Verbraucherzentrale hat nun eine Auflistung von solchen betrügerischen Shops publik gemacht.

Der Zoll geht solchen betrügerischen Machenschaften natürlich nach aber oft sind die Betreiber der Fakeshops gar nicht auffindbar. Deshalb ist es sehr wichtig, dass die betrogenen Kunden den Vorfall unbedingt anzeigen und nicht einfach abhaken.

Fehlendes Impressum kein Indiz mehr für Fakeshop

In der Vergangenheit war ein fehlendes Impressum ein Zeichen dafür, dass es sich um keinen vertrauenswürdigen Shop handelt. Das hat sich nun aber geändert. Die Betrüger haben dazu gelernt und führen auf Ihrer Seite mittlerweile auch ein Impressum. Allerdings findet man dort nur erfundene Firmennamen und Adressen.

Anhand dieser Hinweise der Verbraucherzentrale, können Sie einen Fakeshop entlarven:

1. Der Händler bietet die Ware zu extrem günstigen Preisen an. Hierbei sollten Sie Vergleichsangebote bei der Konkurrenz checken.

2. Es fehlen wichtige Pflichtangaben im Impressum oder das Impressum fehlt komplett.

3. Der Händler taucht unter seiner Handelsregisternummer gar nicht im Registerportal auf.

4. Die Gütesiegel auf der Website wurden von den Zertifizierern nie an den Händler vergeben. Das kann man auf den Webseiten von beispielsweise Safer Shopping oder Trusted Shops überprüfen.

5. Der Verkäufer bietet nur Vorkasse an.

Und noch ein hilfreicher Tipp: Googlen Sie einfach die im Impressum angegebene Firma. Es kann sich dabei herausstellen, dass es die Firma schon seit Jahren gar nicht mehr gibt.

Die Überprüfung des Händlers anhand dieser Hinweise lohnt sich und soll gerade bei höheren Summen gemacht werden. Die Verbraucherzentrale empfiehlt einen Betrug unbedingt anzuzeigen und den Verkäufer zusätzlich negativ zu bewerten. Die Liste der aktuellen Fakeshops finden Sie hier.