Das Hamburger Startup Yook hilft Onlineshops beim Klimaschutz

Neues Jahr, alte Vorsätze… und neue Möglichkeiten! Das Thema Klimaschutz endlich für den eigenen Onlineshop anzupacken, schiebt ja so mancher schon eine Weile vor sich her. Dabei wird es für Onlineshops zunehmend unabdingbar Klimaschutz zu integrieren und sich entsprechend zu positionieren.

Der Wunsch, den Planeten zu schonen und mit einem besseren Gewissen einzukaufen, gewinnt in immer mehr Kundensegmenten an Bedeutung. Doch Umweltmaßnahmen zu etablieren ist häufig langwierig, schwierig und ressourcenbindend.

Deshalb hat sich das Hamburger Startup Yook zur Mission gemacht, Onlinehändler beim Klimaschutz zu helfen und Endkunden ein klimafreundliches Einkaufserlebnis zu ermöglichen – und zwar maximal einfach.

Mit dem Klimaschutz-Plugin von Yook lässt sich ein individueller Klimabeitrag direkt in den Einkaufsprozess integrieren und zusammen mit zertifizierten Klimaschutz-Partnern weltweit umsetzen – zum Beispiel durch Wiederaufforstungsprojekte auf Borneo.

Onlineshops können so nicht nur einen Klimabeitrag für ihre Produkte integrieren, sondern den CO2-Ausgleich ganz einfach und individuell konfigurieren.

So wird weltweiter Klimaschutz schnell und unkompliziert unterstützt. Viele Studien belegen außerdem, dass Klimaschutz-Engagement die Kundenbindung erhöht. Klingt plausibel. Schließlich wünschen sich, gemäß einer 2020 von Galaxus durchgeführten Studie, ganze 68 % der Online-Kunden, die Möglichkeit ihren CO2-Fußabdruck direkt beim Kauf zu reduzieren. Damit das Umwelt-Engagement dann aber auch mit echten, konkret nachweisbaren Daten untermauert wird, stellt Yook auf den Shop zugeschnittenes Marketingmaterial bereit. So sehen Endkunden unter anderem direkt, wo sie mit ihren Einkäufen Urwald schützen.

Tatsächlich sind Bäume eines der einfachsten und wirksamsten Mittel gegen den Klimawandel, denn für ihr Wachstum ziehen sie das klimaschädliche CO2 aus der Atmosphäre. Yooks Projektauswahl basiert dabei auf wissenschaftlichen Kriterien und transparenter Messung der Klimawirkung. Für langfristigen Erfolg und positive Resultate der Projekte, berücksichtigt das Hamburger Startup neben dem Klimaschutz auch den Umwelt- und Artenschutz sowie die Einbindung der lokalen Bevölkerung.

Kosten entstehen lediglich für den geleisteten Klimabeitrag. Je nach Konfiguration zahlt diese entweder optional der Kunde, der Shop oder beide teilen sich den Beitrag. Aktuell kann man das Klimaschutz-Plugin noch kostenfrei testen und so das Thema Klimaschutz 2021 endlich ohne viel Aufwand anpacken.

Mehr erfahren