Zalando kauft und verkauft nun auch Second Hand

Unter dem Begriff „Pre-Owned Fashion“ kauft und verkauft Zalando nun auch gebrauchte Kleidung. Das kommt gerade zur rechten Zeit, denn Deutschlandweit wurden im Laufe der Corona Pandemie die Altkleidercontainer abgebaut, weil sich bei den Verwertern Berge von Kleidung stauen.

Mit der App „zircle“ kann man Mode von über 3000 Marken an Zalando verkaufen. Hierzu macht man einfach ein Foto und lädt es zusammen mit Informationen über Kategorie und Marke hoch. Nach dem Upload bekommt man den Betrag angezeigt, den Zalando zahlen würde. Diesen kann man als Zalando-Gutschein erhalten oder für einen guten Zweck spenden. Auf diese Weise kann man bis zu 20 Kleidungsstücke gleichzeitig einsenden, allerdings nur neuwertige ohne Gebrauchsspuren.

Diese Kleidung taucht dann, nach Prüfung der Qualität, in der Zalando Kategorie „Pre Owned“ auf. Alle Stücke aus dieser Kategorie werden zu 100% plastikfrei mit Verpackung aus recyceltem Material verschickt. Und: auch für diese Kategorie gelten die 100 Tage Rückgaberecht von Zalando.

Zalando zeigt, wieder einmal, wo die Zukunft des Modehandels liegt – Long Fashion, Umweltfreundlichkeit und Verlängerung der Lebensdauer der Produkte sind längst ein Marketing-Zugpferd, auf das die Kunden verstärkt achten.

Auch H&M ist in das Geschäft mit der Nachhaltigkeit eingestiegen. Über die Plattform „Sellpy.de“ kann man gebrauchte Mode kaufen und verkaufen. Dafür fordert man einfach eine Versandtasche an, packt die Klamotten hinein und schickt sie hin. Ob und wieviel man dann bekommt, muss man dann sehen.
Und ganz still und heimlich hat auch Otto mit „About You“ eine Kategorie „Second Love“ aufgebaut. Alleine für Damen gibts da schon über 30.000 Artikel. Warum man das nicht mit mehr TamTam gemacht hat, wundert mich. Vielleicht will man erst einmal Erfahrungen sammeln.