#Android 4.4 KitKat: Zahlreiche Änderungen im Design, neue Funktionen und Bugs

Die Veröffentlichung von Googles Android 4.4 KitKat steht unmittelbar bevor. Bis es soweit ist, wimmelt es im Netz von Berichten und Bildern zum neuen Betriebssystem, welches weltweit auf unzähligen Mobilgeräten läuft. Auf den ersten Blick fallen die vielen Designänderungen ins Auge, beim zweiten Hinsehen offenbaren sich einige neue Funktionen und auch einige Bugs, die aber mit Android 4.4.1 und 4.4.2 wieder ausgebügelt werden.

Neben einer verbesserten Geschwindigkeit und weniger Speicherbedarf, wodurch das System ebenfalls auf Geräten mit einem 512 MB RAM – Speicher laufen soll, wird in Zukunft vermehrt auf die Dienste Google+ und Now gesetzt. Das ist vor allem für Unternehmen interessant und macht wieder einmal deutlich, dass es im Business kaum noch ohne eigene Webpräsenz geht. Aktuell hat Now eine eigene Seite auf dem Homescreen bekommen. Zudem lässt es sich jetzt mit „OK Google“ per Sprachbefehl aufrufen und steuern. Für die nächsten Wochen sind weitere Funktionen angekündigt. Ob eine Freischaltung für Deutschland erfolgt, ist aber noch nicht bekannt.

Eine stärkere Integration von Google+ in das System erhofft man sich durch sogenannte Hangouts. Bisher wurde diese mittels einer SMS-Anwendung vorgenommen, künftig wird eine App dafür zuständig sein. Sie führt bei unbekannten Nummern eine Suche nach den dazu passenden Kontakten durch und greift dafür auf Google Maps zu.

Bleibt nur noch die Frage offen, wann Android 4.4 KitKat denn endlich kommt. Für das Nexus 5 ist das Betriebssystem bereits erhältlich. Für das Nexus 4, 7 (2012/13) und 10 soll in den kommenden Wochen das Update bereitstehen. Kein Update ist für das Galaxy Nexus vorgesehen, da nach Aussage von Google die Supportzeit für das Gerät abgelaufen sei.